Baugeschichte

Neubau: 1884 bis 1888 / Baukosten: 186.000 Goldmark (etwa 1.833.960 Euro)

Beteiligte:
Hermann Rüppel, Königlicher Baurat, Land-Bauinspektor und Architekt, Kassel
Reinhard Holzapfel, Maurermeister, Eschwege
Friedrich Potente, Privatbaumeister, Kassel
Eduard Holzapfel, Zimmermeister, Eschwege
Nikolaus Müller, Bauführer
Carl Gernhard, Maurerpolier, Wanfried
Gustav Besser, Architekt und Ingenieur, Wanfried
Fa. Jung, Zimmerei, Wanfried-Aue
Fa. Hengsbach, Dachdecker, Kassel
Fa. Hochapfel, Altar- und Kanzelbau, Kassel
Fa. Gebr. Ely, Kirchenfenster, Kassel-Wehlheiden
Fa. F.W. Weule, Turmuhr, Bockenem
Fa. Fischer und Stiehl, Heizungsanlage, Kassel
Reinhard Hochapfel, Dekorationsmaler, Kassel
Wanfrieder Handwerker: Lorenz Kniriem, August Albrecht, Adam Enters,
Christian Breßler, Georg Stück, Georg Zeuch, Friedrich Daul, Wilhelm Jung

______________________________________________________________
Restaurierung: 2008 bis 2013 / Renovierungskosten: 620.000 Euro

Beteiligte:
Institut für Konservierung und Restaurierung unter der Leitung von Gerd Belk.
Ausführung: Thomas Auel, Dietmar Frenzel, Jens Schirmer und Alexander Klassen.
Architekturbüro Eberhardt & Apel mit Dipl.-Ing. Walter Henning.
Evangelische Landeskirche von Kurhessen – Waldeck mit Architekt Rudolph Toursel.
Kirchenkreis Eschwege, Dekan Dr. Martin Arnold und Kirchenkreisamtsleiter Andreas Koch.
Firma Feige (Elektroinstallation)
Firma „Fritz macht Licht“ (Beleuchtung)
Landesamt für Denkmalpflege Hessen unter der Leitung von Prof. Dr. Gerd Weiß, mit den Bezirkskonservatoren Dr. Verena Jacobi, Dr. Maria Wüllenkemper, Dr. Claus Wolf und Sven Raecke.